Orts-Chronik Zusenhofen
Chronik Die Zusenhofener Orts-Chronik ist zum Preis von 24 Euro bei der Ortsverwaltung Zusenhofen erhältlich.
Inhaltsverzeichnis
1 Die ersten geschichtlichen Belege (Karl Ebert)
1.1 Verwechslungen mit anderen Orten
1.2 Die Ersterwähnung im Reichenbacher Schenkungsbuch
1.3 Die Bedeutung des Ortsnamens "Zusenhofen"
Seite 11
2 Zusenhofen im Rahmen der Siedlungsgeschichte des Vorderen Renchtals (Karl Ebert)
2.1 Urgeschichte: die ältesten Siedlungsspuren in der näheren Umgebung
2.2 Frühgeschichte: Kelten und Römer
2.3 Die Entwicklung der Verkehrswege
2.4 Die Landnahme: Alemannen und Franken
2.5 Der frühe Ausbau
2.6 Die wahrscheinliche Gründung von Zusenhofen
2.7 Frühe Spuren des Christentums im Renchtal
2.8 Der späte Ausbau
Seite 19
3 Zusenhofen - seit dem Spätmittelalter ein Dorf der Reichslandsvogtei Ortenau im Gerichtsbezirk Appenweier (Dr. Hans-Martin Pillin)
3.1 Die Entstehung der Reichslandvogtei Ortenau
3.2 Das Landgericht Appenweier und das Dorf Zusenhofen
3.3 Das Dorf Zusenhofen unter der Herrschaft wechselnder Hoheitsgewalt in der Reichslandvogtei Ortenau von 1405 bis 1805
Seite 43
4 Auswirkungen der "großen Politik" vom Spätmittelalter bis in die frühe Neuzeit (Dr. Hans-Martin Pillin)
4.1 Der Bauernkrieg von 1525
4.2 Reformation und Gegenreformation
4.3 Der Hexenwahn
4.4 Der Dreißigjährige Krieg
4.5 Die Kriege Ludwigs XIV.
4.6 Barock und Absolutismus
Seite 51
5 Die Auswirkungen der Französischen Revolution und die großherzoglich-badische Zeit (Karl Maier)
5.1 Die Auswirkungen der Französischen Revolution
5.2 Unser Dorf wird wieder badisch
5.3 Die dörfliche Klassengesellschaft
5.4 Begeisterung und Widerstand während der Badischen Revolution
5.5 Die Jahrhundertmitte
5.6 Mobilität im 19. Jahrhundert
Seite 63
6 Die Kaiserzeit (Karl Maier)
6.1 Der Bahnhof
6.2 Der deutsch-französische Krieg 1870/71 und der Schritt ins 20. Jahrhundert
6.3 Der Erste Weltkrieg
Seite 107
7 Die Zeit der Weimarer Republik: 1919 - 1933 (Dr. Hans-Martin Pillin)
7.1 Allgemeine Notlage und Ansätze zu ihrer Überwindung (1919 - 1928)
7.2 Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise und Niedergang der Demokratie (1929 - 1933)
Seite 129
8 Die Zeit der nationalsozialistischen Diktatur (Heinz G. Huber)
8.1 Von der Machtergreifung bis zum Ausbruch des 2. Weltkrieges (1933 - 1939)
8.2 Der 2. Weltkrieg (1939 - 1945)
Seite 137
9 Vom Kriegsende bis zur Eingemeindung: 1945 - 1973 (Karl Ebert)
9.1 Die französische Besatzung (1945 - 49)
9.2 Wiederaufbau und moderne Infrastruktur (1949 - 1970)
9.3 Die Gemeindereform (1971 - 1973)
Seite 179
10 Der Weg ins neue Jahrtausend: 1974 - 2002 (Karl Ebert)
10.1 Die ersten Jahre als Stadtteil von Oberkirch (1974 - 1998)
10.2 Zusenhofen an der Jahrtausendwende (1998 - 2002)
Seite 213
11 Spezielle Beiträge
11.1 Die Dorflinde (Klaus Hirschfeld)
11.2 Mundart-Gedicht: "Was ä Dorflind' z'vuzehle weiß" (Walter Lepold)
11.3 Das Wappen von Zusenhofen (Josef Maier)
11.4 Gedicht: "Unsere Heimat" (Emil Lott)
11.5 Die Tracht von Zusenhofen (Inge Schmieder)
11.6 Der Ehrenbürger Otto Mangold (Josef Maier)
11.7 Mundart-Erzählung: "Schtipferlis" (Gerhard Mangold)
11.8 Personen und Ämter (Josef Maier/Karl Ebert)
11.9 Gedicht: Mein Badnerland (Josef Maier)
Seite 229
12 Die Kirchengeschichte
12.1 Zusenhofen als Teil des kath. Kirchspiels Nussbach (Heinz G. Huber)
12.2 Die Gründung einer eigenen kath. Pfarrei und der Kirchenbau (Heinz G. Huber)
12.3 Kath. Seelsorger in Zusenhofen (Heinz G. Huber)
12.4 Kath. Seelsorger aus Zusenhofen (Heinz G. Huber)
12.5 Der kath. Kirchengemeinderat und die Ordensschwestern (Emil Lott)
12.6 Die evangelische Gemeinde (Reinhard Sutter)
Seite 247
13 Die Schule und der Kindergarten
13.1 Die Geschichte der Zusenhofener Schule bis 1985 (Josef Maier)
13.2 Die neuere Schulgeschichte (Gero Hecker)
13.3 Der Kindergarten (Hermann Brüstle)
Seite 288
14 Der Wald
14.1 Der Zusenhofener Wald - ein Stück grüner Kulturgeschichte (Dr. Walter Lang)
14.2 Zusenhofen und die Hardtwaldgenossenschaft (Heinz G. Huber)
14.3 Der Mürigwald (Heinz G. Huber)
Seite 310
15 Der Naturschutz (Klaus Hirschfeld)
15.1 Konzepte eines modernen Naturschutzes
15.2 Die Ökozellen und Feldgehölze
15.3 Die Extensiv-Wiesen
15.4 Die Gewässer
15.5 Das Sondergebiet Kugeleck
Seite 329
16 Parteien und Wählervereinigungen
16.1 Bürgerliste Zusenhofen
16.2 CDU Zusenhofen
16.3 Freie Wählervereinigung Zusenhofen
16.4 SPD Zusenhofen
Seite 345
17 Vereine
17.1 Badischer Landwirtschaftlicher Hauptverein
17.2 Freiwillige Feuerwehr
17.3 Freizeit-Volleyball-Gruppe
17.4 Harmonika-Verein
17.5 Kameradschaft ehemaliger Soldaten
17.6 Katholischer Frauenbund
17.7 Katholischer Kirchenchor
17.8 Kegel-Club
17.9 Kleintierzuchtverein C 437
17.10 Landfrauenverein
17.11 Männergesangverein "Fidelitas"
17.12 Musikverein "Harmonie"
17.13 Obstbauverein
17.14 Schwarzwaldverein
17.15 Skatclub "Contra"
17.16 Skiclub
17.17 Spielekreis
17.18 Verein für Rasenspiele (VfR)
17.19 Radfahrverein "Edelweiß" (ehemalig)
Seite 353
18 Die Landwirtschaft
18.1 Die Entwicklung der Landwirtschaft (Josef Grimmig)
18.2 Landwirtschaftliche Betriebe - Bauernläden - Genossenschaft
18.2.1 Obsthof Grimmig
18.2.2 Obsthof und Trottereibetrieb Alois und Petra Müller
18.2.3 Obstbau - Edelbranntweinbrennerei - Bauernladen Franz Josef Müller
18.2.4 Obst- und Spargelhof Willi Wurth
18.2.5 Raiffeisen-Warengenossenschaft e.G.
Seite 381
19 Die Wirtschaft
19.1 Betriebe 19.1.1 Birk & Fischer Bauunternehmung GmbH
19.1.2 Fa. Ernst Umformtechnik
19.1.3 Edgar Feger GmbH. Bauunternehmung - Zimmerei - Immobilien
19.1.4 Edelbranntweinbrennerei August Kranz
19.1.5 Progress-Werk Oberkirch AG
19.1.6 Siebdruck Service Welle GmbH
19.2 Geschäfte - Büros - Bankfilialen
19.2.1 Edelsteinfachgeschäft "Aquarius"
19.2.2 Malergeschäft Otto Benz GmbH
19.2.3 Fa. Werner Benz, Sanitär - Heizung
19.2.4 Friseursalon "Bubikopf"
19.2.5 Bäckerei Gerdes und Edekamarkt Schuler
19.2.6 Hauser Elektrotechnik
19.2.7 Zimmereigeschäft Hipp
19.2.8 Maler- und Farbenfachgeschäft Hodapp
19.2.9 Fahrschule Kraus
19.2.10 Kaufhaus Lebfromm
19.2.11 Architekturbüro Müller & Huber
19.2.12 Praxisgemeinschaft "PhysioBalance"
19.2.13 Sparkasse Offenburg/Ortenau - Filiale Zusenhofen
19.2.14 Keramik-Atelier Claude Urban
19.2.15 Volksbank Offenburg - Geschäftsstelle Zusenhofen
19.2.16 Schreinerei Weinzierle/Sackmann
19.2.17 Fa. Erwin Wurth, Sanitär - Heizung
Seite 392
20 Die Gastronomie
20.1 Zur Geschichte der Gaststätten (Karl Maier)
20.2 Die Gaststätten heute
20.2.1 Gasthaus "Hirsch"
20.2.2 Gasthaus "Linde"
20.2.3 "Dorfschänke zur Sonne"
20.2.4 Gasthof "Tenne"
Seite 414
21 Geschichten und Anekdoten (Karl Ebert/Heinz G. Huber)
Seite 426
22 Sagen (Karl Ebert)
Seite 436
23 Die alten Familiennamen in Zusenhofen bis 1970 (Karl Ebert)
Seite 440
24 Liste der Flur- und Ortsnamen (Karl Ebert)
24.1 Heutige Flur- und Ortsnamen
24.2 Abgegangene Flur- und Ortsnamen
Seite 444
25 Gebäude und Eigentümer 1842 - heute (Karl Ebert/Inge Schmieder)
Seite 452
26 Anhang
26.1 Verzeichnis der Autoren
26.2 Abkürzungen
26.3 Verzeichnis der Abbildungen
26.4 Verzeichnis der Sponsoren
26.5 Verzeichnis der Mitarbeiter der verschiedenen Festorganisationen
26.6 Marsch: Gruß aus Zusenhofen (Kurt Bächle/ Markus Ruf/ Klaus-Dieter Ruf)
26.7 Fastnachts-Bänkellied: Zusenhofener Lied (Gerhard Ernst)
26.8 Zusenhofener Heimatlied (Dietmar Fahrner/Karl Ebert)
Seite 468