Jubiläums-Filme
Über das Zusenhofener Jubiläumsjahr 2002 wurden von Günther Wurth zwei Filme erstellt.
1) Film über die Höhepunkte im Zusenhofener Jubiläumsjahr 2002 (Dauer: ca. 100 Minuten)
2) Der Zusenhofener Jubiläumsumzug und der Grosse Zapfenstreich (Dauer: ca. 85 Minuten)
Die Filmpremiere fand statt am Sonntag, 7. Dezember 2003, in der Freiwaldhalle Zusenhofen.

Pressebericht aus der ARZ, 10.12.03:
Stimmung bestens eingefangen
(von Peter Meier)
Eine erfreuliche Resonanz fand die Premiere der Filme über das 850-jährige Jubiläum der Ortschaft, die am Sonntag in der Freiwaldhalle erstmals gezeigt wurden. Viel Lob der knapp 400 Besucher gab es für Günther Wurth, der diese Filme mit enormem Arbeitsaufwand, sehr professionell und eindrucksvoll zusammengestellt hatte und so einen begeisternden Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr in der Ortsgeschichte ermöglichte.
Der Film über die Festlichkeiten, mit denen Zusenhofen sein 850-jähriges Bestehen feierte, war von Günther Wurth als Geschenk zum Jubiläum gedacht. "Jetzt sind zwei Filme daraus geworden", so sein Fazit am Sonntag Abend, als er seine Werke in der Freiwaldhalle vorstellte. Beide Filme bestachen durch die Vielfalt ihrer Eindrücke, die sie lebendig werden ließen, die Atmosphäre, die sie im Bild festhielten und durch ihre Perspektiven, durch die interessante Einblicke und Abwechslungsreichtum im Vordergrund standen. Und manch ein Besucher, der beim Jubiläumswochende selbst engagiert und im Einsatz war, bekam jetzt im Film den großen historischen Festumzug überhaupt zum ersten Mal zu sehen.
Ortsvorsteher Emil Lott hieß zum Auftakt die Besucher in der Freiwaldhalle willkommen und gab einen Übersicht �ber das Programm des Abends. Im ersten der beiden Filme ließ Günther Wurth die Höhepunkte des Jubiläumsjahres Revue passieren, wobei die Szenen optisch verbunden wurden durch das Blättern im Jubiläumskalender und musikalisch durch die Anfangstakte eines von einem Männerchor vorgetragenen Heimatliedes. Auf die Silvesternacht zum Auftakt des Jubiläumsjahres folgten Szenen vom Theaterstück, in dem sich die Feuerwehr mit dem Thema Dorffest beschäftigte, die Anpflanzung von Sortimentsspiegeln im März wurde ebenso beleuchtet wie der Besuch von Ministerpräsident Teufel bei der Landesversammlung des BLHV. Aufnahmen von Tagungen des Festausschusses und vom Testen verschiedener Biere, um das ideale Festbier zu finden, leiteten über zum Festbankett, in dessen Rahmen erstmals das Zusenhofener Heimatlied vorgestellt wurde. Das Pflanzen der Linde vor der Sporthalle, die Vorstellung der Ortschronik, das Maibaumstellen des MGV "Fidelitas" wurden ebenso im Bild lebendig wie der "Tag der offenen Tür" örtlicher Betriebe, der 100-jährige Geburtstag von Luise Schmidt und die Bilderausstellung und Vorstellung der Zusenhofener Tracht, um nur einiges aus der bunten Vielfalt herauszugreifen.
Die Vorbereitungen auf das große Jubiläumswochenende hatte Günther Wurth unter der Überschrift "Ein Dorf putzt sich heraus" im Bild festgehalten, auch hier bestach seine Fähigkeit, Details durch interessante Perspektiven abzubilden - und dann folgte als Höhepunkt des Films das Jubiläumswochenende mit seiner Vielfalt vom "Zusenhofener Abend" und dem "Großen Zapfenstreich" über den ökumenischen Festgottesdienst bis zu Ausschnitten aus dem Umzug und der SWR4-"Wunschmelodie" mit Heinz Siebeneicher. Der Rückblick auf das Jubiläumsjahr umfasste auch das VfR-Sportfest mit Promi-Elfmeterschießen und dem Musikverein als Dorfmeister, die Übergabe des Rundweges "Rund um Zusenhofen" durch den Schwarzwaldverein an die Gemeinde und den historischen Abend im "Hirsch" - und der Film endete an Silvester 2002, wo der Abschluss des Jubiläumsjahes gefeiert wurde.
Nach einer halbstündigen Pause, in der die Besucher sich stärken konnten, folgte Film 2, ebenfalls mit einer Länge von knapp 85 Minuten. Er widmete sich ganz dem historischen Umzug am Jubiläumswochenende und dem "Großen Zapfenstreich", der von Musikkapelle und der Feuerwehr Zusenhofen sowie dem Spielmannszug Bad Peterstal gemeinsam gestaltet wurde, beide Großereignisse der Feiern wurden eindrucksvoll in Erinnerung gerufen.
Unter dem begeisterten Beifall der Besucher sprach Emil Lott ein großes Lob an Günther Wurth aus, der für Kamera, Regie und Schnitt dieser Filme verantwortlich war und den Auftrag des Ortschaftsrats bravourös erfüllte. Emil Lott dankte ihm mit einem Präsentkorb f�r sein Engagement und die Leidenschaft, mit der er sich diesem Ziel gewidmet hatte, in den Dank eingeschlossen war auch seine Frau Irmgard, die einen Blumenstrauß erhielt. Weinpräsente gab es auch für Wendelin Benz, Norbert Gmeiner und Manfred Zerrer, die ebenfalls an der Kamera Beiträge zum Film geleistet hatten. Für die örtlichen Vereine sprach Hermann Brüstle ein großes Kompliment für diese Filme aus, insgesamt habe Günther Wurth gut 60 Stunden an Filmmaterial ausgewertet und zu dieser eindrucksvollen Erinnerung zusammengefasst. "Ein schönes Weihnachtsgeschenk", so sein Fazit. Die Filme über das Jubiläumsjahr sind als Video oder DVD an der Ortsverwaltung Zusenhofen sowie an den Filialen von Sparkasse und Volksbank in Zusenhofen erhältlich. (siehe auch Rubrik "Souvenirs")
Filmpremiere
Ortsvorsteher Emil Lott (r.) dankte Günther Wurth für die eindrucksvollen Filme zum Jubiläumsjahr und überreichte ihm ein Geschenk.
Weitere Fotos von der Filmpremiere finden Sie in der Rubrik Fotos.