Neue Sporthalle in Zusenhofen eingeweiht
(Rundblick, 5. Oktober 2001)
Ortsvorsteher Emil Lott: Ein langgehegter Wunsch ging damit in Erfüllung
Sporthalle Zusenhofen
Der Wunsch nach einer Sporthalle in Zusenhofen bestand schon lange. Nach mehr als 25 Jahren Eingliederung in die Stadt Oberkirch wurde nun ein letztes Eingliederungsversprechen realisiert.

"Ein Blick sagt mehr als tausend Worte", mit dieser Feststellung hat Bürgermeister Matthias Braun der Zusenhofener Bevölkerung zur neuen Sporthalle gratuliert und auf die gelungene Architektur hingewiesen. Das moderne Gebäude in unmittelbarer Nähe zur Schule und Kindergarten füge sich nahtlos in die Umgebung ein. Damit werde eine wichtige Einrichtung zur Versorgung des Vereinssports und des Schulsports geschaffen. "Man fühlt sich hier sehr wohl. Ich kann mir vorstellen hier einzuziehen", sagte Braun scherzhaft. Lobend hat er auch die Zusammenarbeit auf örtlicher Ebene hervorgehoben. Die gesamte Planung wurde durch einen Turnhallenausschuss mitbegleitet und sei damit ein Paradebeispiel für gelebte Demokratie. Ortsvorsteher Emil Lott hat in seiner Ansprache darauf hingewiesen, dass man lange auf diesen Wunsch gewartet habe. Trotzdem sei das Investitionsvolumen in den vergangenen 25 Jahren groß gewesen. Über 20 Mio. DM wurden für die Infrastruktur und andere Maßnahmen investiert.

Eröffnung der Sporthalle Eine etwas andere Art der Schlüsselübergabe machte Jürgen Müller vom zuständigen Architekturbüro Müller & Huber. Er überreichte dem Ortsvorsteher und dem Bürgermeister einen Ball, quasi als Eintritt und Eröffnung der sportlichen Betätigung und gleichzeitig einen Gutschein für die Beschaffung von Sportgeräten. Müller hat darauf hingewiesen, dass die jetzt 18 x 27 m große Halle problemlos auf 36 m erweitert werden könnte. Die Halle ist sehr lichtdurchflutet. Eine erste sportliche Betätigung kam auf Bürgermeister und Ortsvorsteher zu: Sie hatten die Aufgabe, den "Schlüssel" in Form eines Balles in den Basketballkorb zu werfen. Dabei ging als klarer Sieger der Ortsvorsteher hervor.

Ein Grußwort überbrachte der Leiter der Grundschule Zusenhofen, Gero Hecker. Er erinnerte an die beengten Verhältnisse in der Aula der Grundschule und die vielen Fahrten zur Turnhalle Nußbach. Diese Zeiten seien nun vorbei. Die kirchliche Weihe wurde von den Pfarrherren Klaus Fehrenbach und Reinhard Sutter vorgenommen.

Eröffnung der Sporthalle Umrahmt wurde die kleine Feierstunde auch von Schülern der Grundschule Zusenhofen. Neben einem Liedvortrag haben die Schülerinnen und Schüler auch einen Tanz einstudiert. Musikalisch begleitet hat die Feierstunde ein Bläserensemble des Musikvereins "Harmonie" Zusenhofen.

3,5 Mio. DM Gesamtbaukosten sind für die Halle eingeplant. Jürgen Müller konnte berichten, dass dieser Kostenrahmen auf jeden Fall eingehalten, evtl. sogar um 200.000 DM unterschritten werden kann.
Sporthalle Zusenhofen
Die Sporthalle bei Nacht